Was ist der Flugradar?

 

Damals musste man um einen Flug zu verfolgen, sehnsüchtig an einem Flughafen warten bis ein Flugzeug startete. Wohin ein Flugzeug hinflog bzw. woher es kam, blieb meist im Verborgenen. Lange Zeit blickten wir Flugzeugen sehnsüchtig hinterher bis sie am Horizont verschwanden. Oft wünschten wir uns dabei selber in dem Flugzeug zu sitzen um zu sehen, wo ist hinfliegt. Doch leider verschwanden die Flugzeuge schnell am Himmel und man sah nur noch einen kleinen schwarzen Punkt, der Richtung Horizont flog. Und obwohl das menschliche Auge das Flugzeug längst verloren hatte, ist es zu jeder Zeit auf dem Flugradar zu sehen. Dabei werden dir wichtige Informationen wie die Flughöhe, Flugnummer und die Destination auf dem Radarschirm angezeigt.

 

Vor dem Zeitalter des Internet war das Flugradar ein gut gehütetes Geheimnis, zu dem nur Fluglotsen Zugriff hatten. Doch dank dem Internet muss heute keiner mehr den Beruf des Fluglotsen ergreifen, um den Standort von Flugzeugen auf dem Flugradar festzustellen. Durch das Internet kannst du bequem von zuhause aus per Mausklick hunderte Flüge verfolgen. Du kannst dir entweder einen Flug aussuchen oder du beobachtest einfach abkommende bzw. ankommende Flüge eines Flughafens mit unserem Flugradar.

 

Warum ist es sinnvoll, die Flugverfolgung zu nutzen

 

Wenn man früher ein Familienmitglied vom Flughafen abholen wollte, dann musste man Vermutungen aufstellen, wann das Flugzeug losflog und wann es an dem Flughafen landen wird. Oft war man viel zu früh bzw. viel zu spät am Flughafen, da man eventuelle Verspätungen nicht einberechnet hat, da man keinen Einblick in die Transponderdaten hatte. Durch das Flugradar hast du dieses Problem bald nicht mehr. Denn es bietet dir alle Informationen, die du brauchst, um zu sehen wann ein Flugzeug am gewünschten Flughafen landen wird. Dazu brauchst du lediglich die Flugnummer. Du gibst einfach die Flugnummer in das Suchfeld ein und drückst auf Suchen. Jetzt sollte dir der gewünschte Flug angezeigt werden und du siehst alle Daten, die der Transponder liefert, vor dir.

Es muss sich kein Verwandter von dir in dem Flugzeug befinden. Das Fliegen hat die Menschen schon immer fasziniert. Mit dem Flugradar können Planespotter zum Beispiel genau sehen, wann ein Flugzeug am nächstgelegenen Flughafen landet bzw. startet. So können sie das perfekte Bild schießen. Aber auch der Otto Normalverbraucher kann mit dem Flugradar zu jeder Zeit und überall auf der Welt Flugzeuge in der Nähe verfolgen und mit etwas Glück schießt du vielleicht ein schönes Bild von einem Flugzeug bei der Landung oder beim Start.

 

Flugbewegungen um Flughäfen herum

 

Der moderne Luftverkehr ist sehr unübersichtlich und vor allem für Laien kaum zu verstehen. Das Flugradar kann dir hierbei helfen, denn vor allem große Flughäfen wie beispielsweise der Münchner Flughafen haben tausende Flüge am Tag. Da kann man schon einmal durcheinander kommen. Das Flugradar hilft dir, die Geschehnisse besser zu verstehen und zeigt die stark vereinfacht alle Flüge, die um einen Flughafen kreisen.

Durch das Flugradar bekommst du Einblicke in den Luftverkehr, die sonst nur ein Fluglotse sehen kann. Wir bieten dir mit unserem Flugradar viele Möglichkeiten, deinen Flug zu verfolgen. Umso näher du an ein Flugzeug heranzoomst, desto detaillierter siehst du dessen Flugroute. Du kannst aber natürlich mit dem Flugradar auch stark herauszoomen. In diesem Fall würdest du viele Flüge auf einmal sehen, teilweise auch Interkontinentalflüge. Aber für einen Anfänger ist es sinnvoller erst einmal auf einen Flughafen zu zoomen und von diesem die umliegenden Flugzeuge zu verfolgen. Dafür bietet dir das Flugradar sogar einen besseren Überblick über den Flughafen und die Umgebung.

 

Das kostenlose und einfach zu verwendende Flugradar

 

Du willst einen bestimmten Flug verfolgen, der beispielsweise von München nach Polen fliegt. Dann gehst du am besten folgendermaßen vor: In München zoomst du nahe an das Flugzeug heran, damit du nur das Flugzeug siehst. Nachdem Start zoomst du etwas heraus, damit du die Flugbahn des Flugzeuges gut sehen kannst. Wenn das Flugzeug die gewünschte Reisegeschwindigkeit und –höhe erreicht hat, kannst du weiter rauszoomen und dich zurücklehnen bis das Flugzeug in der Nähe des polnischen Flughafens ist. Sobald sich das Flugzeug dem polnischen Flughafen nähert, kannst du wieder auf das Flugzeug zoomen, um Details zur Landung zu erfahren.

Du brauchst um Flugzeuge mit dem Flugradar verfolgen zu können, einen PC, Laptop oder ein Tablet-PC. Neuerdings kannst du auch unsere Smartphone App auf IOS oder Android laden. Mit ihr kannst du das Flugradar online nutzen, von überall aus. Selbstverständlich muss das Gerät mit dem Internet verbunden sein, damit du unser Flugradar kostenfrei nutzen kannst. Wir bieten dir die Möglichkeit überall auf der Welt zu jeder Zeit ein Flugzeug mit unserem Flugradar zu verfolgen und Informationen abzurufen, die sonst nur die Fluglotsen sehen.

 

Das Flugradar – eine bedeutungsvolle Erfindung

 

Die Entstehungsgeschichte des Flugradars geht bis in das Jahr 1886 zurück. Damals stellte Heinrich Hertz bei einem Experiment das erste Mal in der Geschichte elektromagnetische Wellen fest. 1904 versuchte Christian Hülsmeyer das erste Mal Flugzeuge zu orten mit dieser Methode. Dann wurde die Radartechnik bis zum Zweiten Weltkrieg nicht weiter getestet und geriet in Vergessenheit.  Das Jahr 1935 wird als die Flugradar Geburtsstunde bezeichnet, da in diesem das erste Mal in der Geschichte eine Flugzeugortung von Sir Robert Alexander Watson-Watt durchgeführt wurde.

Er wird oft als der Flugradar Erfinder bezeichnet. Durch ihn war es damals möglich einen Bomber mit Hilfe von Flugradar zu orten. Die Vorgehensweise wurde seither immer weiterentwickelt und auch in den 30er Jahren in anderen Ländern genutzt. 1935 gelang es englischen Wissenschaftlern erstmals Flugzeuge mit Hilfe von Flugradar bis zu 14 Kilometer zu verfolgen. 1939 benutze das deutsche Heer den Flugradar erstmals bei einem Abfangeinsatz gegen britische Bomber. Der Einsatz gilt als sehr erfolgreich. Dabei wurde 12 von 23 Bombern erkannt und vernichtet. 1943 nutzten die britischen Truppen ein Flugradar in ihren Bombern um die Ziele in Deutschland genauer zu treffen. Damals wurde auf beiden Seiten ein sogenannter ‚Düppel‘ benutzt, um das Flugradar zu stören.

 

Flugverfolgung seit 1950

 

Nach Kriegsende wurden die Arbeiten an dem Flugradar eingestampft. Die führenden Mächte in Deutschland verbaten sogar den Einsatz des Radars. Vor allem nach 1955 testeten die Amerikaner viele Radarsysteme und stießen damals auf das alte Flugradar von 1945. Damals war es standartmäßig an Bord von jeder Passagiermaschine. Die erste bekannte Anwendung vom Flugradar war das ATC, dass bis heute zur Überwachung des Luftraums genutzt wird.

 

Flugverfolgung in der Vergangenheit

 

Das Flugradar wird auch noch in Zukunft ein wichtiger Begleiter in der Luftfahrt sein. Aber auch in anderen Bereichen wird das Flugradar unersetzbar sein, z.B. wird es auch zur Früherkennung von Gefahren wie zum Beispiel Raketen benutzt. Aber auch stationär ist das Flugradar wichtig für die Kommunikation zwischen Pilot und Fluglotse. So kann der Fluglotse vom Boden aus alle Informationen des Flugzeugs abrufen und kann in Notfallsituationen den Piloten wichtige Informationen über das Flugzeug geben.

 

flugradar